1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wege der Poesie

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Adamas, 9. August 2011.

  1. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Danke für deine anerkennenden Worte und liebe Grüße,

    Adamas
     
    Red Eireen und Tolkien gefällt das.
  2. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Ich wünsche Dir

    Ich wünsche Dir nur schöne Tage
    die frei von allen Sorgen sind
    und Sonnenschein, der ohne Frage
    dir Wärme in Dein Leben bringt.

    Ich wünsche Dir, dass alle Leute
    stets freundlich Deine Wege kreuzen,
    ja jederzeit und nicht nur heute,
    in Freude deine Sinne reizen.

    Ich wünsche Dir, dass alle Dinge
    voll Harmonie und Fröhlichkeit
    und dass Dein Herz und Deine Sinne,
    sich gut nur fühlen alle Zeit.

    Ich wünsche Dir den Schutz der Ahnen,
    damit er durch den Tag Dich bringt
    und Deiner Stunden Lebensbahnen,
    stets unsichtbar die Schrecken nimmt.

    Ich wünsche Dir, wie soll ich sagen,
    dass Du der Liebe fähig bist,
    da diese, solltest Du verzagen,
    der beste Rettungsanker ist.

    Adamas
     
    *Eva* und Tolkien gefällt das.
  3. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    7.431
    Wunderschön!:blume:(y):)
     
    Adamas gefällt das.
  4. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Daheim

    Es hat der Mensch, so viel steht fest,
    nur einen Ort in seinem Leben
    an dem es sich auch leben lässt
    und ihm die Ruhe ist gegeben.

    Ein Ort, egal wo der auch ist,
    der einzig das Gefühl ihm gibt,
    dass hier ihm Glück und Freude sprießt,
    den er von ganzem Herzen liebt.

    Der wert ist alles einzusetzen,
    da ja das Herz auch an ihm hängt
    und ihn als jenen Platz zu schätzen
    der Wohlgefühl sein Eigen nennt.

    Ein Wohlgefühl, das nur zu spüren
    da jeder Schritt uns wohlbekannt
    und wir halt unser Dasein führen,
    als Haus und Heimat oft genannt.

    Zu guter Letzt ist es der Platz
    an dem man Anteil an uns nimmt,
    uns aber abgrenzt von der Hatz,
    in dem daheim wir einfach sind.

    Adamas
     
    *Eva* und Tolkien gefällt das.
  5. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    21.856
    Ort:
    Niederösterreich
    Dankeschön.:love:
     
    Adamas gefällt das.
  6. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    21.856
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Du sprichst mir aus der Seele.:)
    Mein Zuhause ist der Ort, an dem ich mich geborgen, gut aufgehoben und wohl fühle.
     
    Adamas gefällt das.
  7. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Immer gerne!
     
    Tolkien gefällt das.
  8. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Genau so ist es. Danke, dass es dir gefällt.
     
    Tolkien und *Eva* gefällt das.
  9. Adamas

    Adamas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Salzburg
    Der Punkt

    Wie oft war schon der Punkt gegeben
    an dem man neu sich öffnen wollte
    und wo, das was bis jetzt das Leben,
    sich einfach dem erschließen sollte.

    Wo man mit allen seinen Sinnen
    bereit war für des Daseins Wende,
    doch letztlich hing an alten Dingen
    und somit ruhten auch die Hände.

    An Dingen, die wenn man es wüsste,
    im Vorhinein schon zweifeln lassen,
    und wenn zu spät vielleicht vermisste,
    obwohl sie einem jetzt nicht passen.

    Zu hassen auch, da sie alle Stunden,
    im Jetzt doch längst nur mehr blockieren,
    und wie ein Jahrmarktspferd, in Runden,
    durch ewig gleiche Mühsal führen.

    Und dennoch alles abzustreifen
    und neu zu ordnen wie man will
    lässt einem selbst oft nicht begreifen,
    weshalb man weiter leidet still.

    Adamas
     
    Tolkien und *Eva* gefällt das.
  10. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    7.431
    Werbung:
    Mensch ist das schön, dass Du wieder hier bist!! :);)
     
    Adamas gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden