1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vollzeit Energetikerin ??

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Karin8, 8. Mai 2019.

  1. Karin8

    Karin8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2019
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo liebe Forummitglieder,

    ich werde im Juni eine Ausbilung zur zertifizierten Energetikerin absolvieren und werde nach dieser Erfahrung entscheiden, ob ich den Weg zur diplomierten Energetikerin starten werde.

    In meiner Kindheit habe ich viele geliebte Menschen verloren und habe mich schon mit sehr jungen Alter mit vielen psychologischen und spirituellen Themen befasst und mir in laufe der Zeit ein Grundwissen angeeignet.

    Ich habe mich desöfteren die Frage gestellt, was meine Berufung ist. Obwohl ich einen sehr interessanten Beruf erlernt habe, fühle ich trotzdem nicht erfüllt.

    Viel mehr würde es mir Freude bereiten Menschen zu helfen.
    Deshalb kreisen in meinen Kopf immer wieder die Gedanken, selbstständig als Energetikerin zu arbeiten. Damit ich Menschen in einer schwierigen Lebenslage, helfen kann, bzw. Helfe dass der Mensch wieder zu Ruhe finden kann.

    Habt Ihr Erfahrung zur Selbstständigkeit bzw. habf Tipps ??

    Ich bedank mich schon im Voraus :)
     
  2. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.826
    Grüß dich Karin!

    Ich bin zwar kein Energetiker, weil wohnhaft in Deutschland, aber ich führe eine kleine Praxis, deswegen erzähle ich mal ein bisschen was zu dem Thema.
    Eins vorweg: ich denke mittlerweile dass es sehr schwierig ist, nur von der Energetik zu leben. Machbar ist es sicher, aber es ist kein leichtes Spiel. Du solltest dich darauf einstellen, dass die ersten paar Jahre recht mager sein werden, und danach wirst du sehen, ob es sich lohnt oder nicht.
    Ich empfehle, dass du dir am Anfang schon mal überlegst, wieviel Kohle du im Monat verdienen willst, wieviel Tage in der Woche und wie lange pro Tag du arbeiten willst. Dazu gehören dann auch deine Preise für die Dienstleistungen, die du anbietest. Wenn du dir das durch den Kopf gehen lässt, wirst du sehen, wieviel Klienten pro Tag du brauchen wirst, um das monatliche Ziel zu erreichen. Natürlich mußt du noch die Ausgaben mit einrechnen. Du siehst: Buchhaltung ist wichtig. Es ist auch empfehlenswert, mit den eigenen Kräften zu haushalten und Regenerationsphasen einzubauen, was natürlich auch von deiner Art der Arbeit abhängt. Ich z.B. arbeite schamanisch, und da hat sich rausgestellt, dass volle schamanische Sitzungen vielleicht 2 am Tag möglich sind, danach brauche ich meine Ruhe.
    Das Nächste ist dein Konzept. Was bietest du genau an und was ist dein Alleinstellungsmerkmal - also was macht dich so einzigartig, dass die Leute zu dir gehen MÜSSEN. Da wirst du ein Konzept und ein paar Standardsätze brauchen, die du Leuten, welche dich zu deiner Arbeit befragen, erzählen kannst. Mach das so einfach und leicht verständlich wie möglich, das war z.B. die Lektion, die ich eher schmerzhaft lernen musste. *löl* Werbung wird auch dazugehören, und da solltest du schauen, was sich lohnt, also wirklich Klienten bringt. Erfahrungsgemäß bringen Flugblätter überhaupt nichts, geschaltete Zeitungsartikel sind schon lohnender. Vielleicht hast du ja einen guten Draht zu einem Redakteur, und er setzt dir eine schöne Geschichte ins lokale Blatt. Eventuell ist es auch ratsam, auf diversen Esomessen oder ähnlichen Events präsent zu sein - hängt sicherlich auch von deiner "Grunddisziplin", die du anbietest, ab. Das Beste ist immer noch Mundpropaganda - wenn du ein paar zufriedene Klienten hast, fungieren die als Vektoren und bringen dir weitere Interessenten.
    Erarbeite dir auch eine Vision. Warum machst du das? Was willst du den Menschen geben? Im besten Falle: wer bist du selber? Du musst diese Vision nicht unbedingt jedem auf die Nase binden *g*, es reicht, wenn sie im Hintergrund leuchtet und deine nach außen sichtbare Arbeit beeinflusst.
    Okay, ich glaube, das war es soweit, was ich dazu sagen kann. Viel Glück auf diesem Weg!

    Oberon LeFae
     
    Karin8 gefällt das.
  3. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    377
    Hallo Karin8,

    ich bin auch ein Energetiker, aber schon seit meiner Geburt, und ich habe auch in der Zukunft vor mich selbständig zu machen. Mein goldener Rat für dich ist immer jede Tätigkeit mit ganzem Herzen zu machen, denn wenn wir Menschen etwas machen, was uns innerlich nicht zu 100% erfreut, dann wird das nichts. Da wo eine Wille ist, da ist auch immer ein Weg und Liebe, Freude und Spaß ist die treibende Kraft im Leben, lass dir da von niemanden irgendwelche Ängste und angeblichen Hürden einreden, folge deinem eigenen Herzen, geh dein eigenen Weg und die Türen werden sich dir öffnen. :)

    Skills lassen sich am besten in der Praxis verfeinern, es ist alles wirklich nur eine Frage des eigenen Willens. :)
     
    Karin8 gefällt das.
  4. Karin8

    Karin8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2019
    Beiträge:
    9
    Hallo @Oberon LeFae und @Nordic Bursche 911 119, vorerst vielen lieben Dank, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, mir ausführlich geantwortet habt und mir viele Tipps mit auf dem Weg gegeben habt.
    Dass es kein leichter einstieg sein wird, ist mir bewusst. Dennoch denke ich dass die Menschen im allgemeinen, immer mehr zur Natur bzw. Naturheilmedizin zurück kehren möchten. Leider lebt der Großteil der Menschen, in einem immer mehr stressigen Alltag, ich selbst, auf meiner derzeitigen Arbeitsstelle ebenso. Ich versuche auch sehr oft dem Stress keine Chance zu lassen und schaffe es leider nicht immer.
    Die Gesellschaft möchte alles jetzt und sofort, dadurch kommen wir in den ständigen Teufelskreis.

    Ich bin selber erst 25 Jahre alt, aber wie schon gesagt, als Kind habe ich mich schon intensiv mit solchen Themen auseinander gesetzt und fühle mich jetzt und durch meiner Lebenserfahrung, reif genug um in die Tiefe zugehen und anderen Menschen zu helfen.
    Mein Plan wäre vorerst, nach der Ausbildung alles erlernte, an mir und Familie, sowie Freunden anzuwenden. Ich denke dass es auch finanziell sicherer ist dass man diese Tätigkeit eine Zeit Nebenberuflich ausübt und dann sieht ob es reicht Vollzeit zu arbeiten. Ich müsste mich auch ausführlich über die Buchhaltung sowie Steuern informieren, hierbei habe ich keinerlei Erfahrung.

    Was zuerst gestört hat, ist dass man gegen Geld einen Menschen therapiert. Eigentlich sollte dies selbstlos geschehen. Die Augen geöffnet hat mir meine Schwiegermama, sie hat mir gesagt, bevor die Menschen lieber das Geld für Antidepressiva, Alkohol ect. ausgeben, dass ihnen in Wahrheit nicht weiter hilft, ist es besser für eine Methode auszugeben die langfristig Seele, Körper und Geist hilft. Sie hat Recht, in Wahrheit gibt es diese Methoden länger als die Schulmedizin.

    Ich bin schon sehr gespannt was ich auf dem Energetik Kurs lernen werde und vor allem in welche Richtung es mich zusätzlich verschlägt. Interessieren würde mich die Klangschalentherapie zur Entspannung sowie alle Grade von Reiki zu erlernen.

    Ich bin ein sehr feinfühliger Mensch, wenn ich mit mir selbst im Einklang bin, kann ich sehr viel mit "spüren" wahrnehmen. Klänge bzw. Musik ist auch etwas sehr wundervolles für mich.
    Als mein Papa leider Krebskrank wurde, hatte ich zum damaligen Zeitpunkt, leider keinen Kontakt. Im Nachhinein hat sich herausgestellt dass er den Kontakt zu mir abgebrochen hat, weil er erfahren hatte, dass er Krank ist und mir es ersparen wollte, nochmals so einen Schicksalsschlag zu durchleben. Jeden Falls hab ich damals sehr intensiv geträumt, dass mein Vater sterbenskrank ist, völlig verweint bin ich aufgewacht und musste das geträumte verarbeiten. Gerade bei meinem Vater hätte ich mir nie gedacht, dass er an Krebs erkranken würde. Ich wollte es auch nicht so richtig wahr nehmen, was ich geträumt habe, ich wahr damals 18 Jahre alt. Ein paar Wochen später habe ich von einer Bekannten, die ich zufälligerweise getroffen habe, erfahren dass er mit Krebs im Spital liegt, gleich am selben Tag bin ich zu Ihm ins Spital gefahren.
    Was ich damit sagen möchte, ich hatte immer wieder Situationen im Leben, wo ich intensiv gespürt oder gewisse Dinge im Traum gesehen habe und die dann eingetroffen sind. Deshalb möchte ich von Herzen meine Sinne noch mehr verfeinern und dann anderen Menschen das leben ein bisschen leichter machen.

    @Nordic Bursche 911 119, deine Worte haben mich auch sehr berührt, so sehe ich es auch, wenn man positiv Denk und es sich von Herzen wünscht klappt es auch. Sehr interessant finde ich, dass du geschrieben hast, dass du seit deiner Geburt Energetikerin bist. In welchen Alter ist dir das bewusst geworden? Hast du dich von klein auf, mit diesen Dingen unbewusst befasst und warst deiner Altersklasse weit voraus ?


    Ich hoffe, meine geschriebenes ist nicht übertrieben. Es freut mich einfach, dass ich mich gleichgesinnten austauschen kann :)

    **Bei Tipp Fehler bitte um Entschuldigung.

    LG und einen sonnigen Tag :)
     
    **Mina** gefällt das.
  5. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Hallo Karin8,

    ich bin 24 Jahre alt und als ich ungefähr 21 Jahre alt war, wurde mir das alles erst richtig bewusst. Ich glaube nicht das dies einen signifikanten Einfluss auf meine Persönlichkeit hatte, aber hier kommt auch auf die eigenen Kindheit an und wie man erzogen wurde. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden